Heiße Duelle um wertvolle Punkte

BLZ Mittelhessen I holt in der Oberliga den ersten Sieg und zwingt den Tabellenführer zu einem Unentschieden.

Samstag

Es war eine absolute Spitzenleistung gegen einen klaren Favoriten: Mit mannschaftlicher Geschlossenheit, einem antreibenden Publikum und dem Willen zum Erfolg konnte die Oberliga-Mannschaft des BLZ Mittelhessen zum Auftakt des 4. Spieltags am 12.11. dem Tabellenführer - TV Hofheim I – am vergangenen Samstag einen wichtigen Punkt entführen.

Das BLZ spielte mit Christian Herbert, Dominik Seel, Paul Kuschmierz, Jan Greifenberg, Simone Lauber und Marilen Schmidt. Verzichten musste man auf den verletzten Johannes Koopmann.

Christian Herbert und Jan Greifenberg starteten im 1. Herrendoppel gegen Lukas Vogel und Laurin Witt. Nach einem ersten starken Satz zeigten Herbert/Greifenberg Nerven und mussten das Spiel im 3. Satz abgeben (21:19, 13:21, 14:21). Zeitgleich sorgten Simone Lauber und Marilen Schmidt im Damendoppel für den Ausgleich. Gegen Silvana Hultsch und Sandra Emrich holten die beiden einen überraschend deutlichen 2-Satz Sieg (21:15, 21:8). Das bisher ungeschlagene 2. Herrendoppel um Dominik Seel und Paul Kuschmierz sorgte für einen absoluten Krimi. Nach einem 17:21 im 1. Satz gegen Alexander Kreckel und Sebastian Kelch holten die jungen Mittelhessen den 2. Satz in Verlängerung (24:22). Angetrieben von den Zuschauern, sicherten sie sich auch den Entscheidungssatz mit 21:19 und sorgten für das zwischenzeitliche 2:1 für den Underdog.

Simone Lauber hatte im Dameneinzel gegen die junge Silvana Hultsch leider das Nachsehen und musste sich mit 14:21 und 16:21 geschlagen geben. Jan Greifenberg sorgte hingegen in seinem ersten Einsatz in dieser Saison wieder für die Führung, nach einem deutlichen 10:21 im 1. Satz gegen Alexander Kreckel, drehte er die Partie und gewann die Folgesätze mit 21:12 und 21:15.

Im anschließenden Mixed ersetzte Christian Herbert den verletzten Johannes Koopmann. Mit seiner Partnerin Marilen Schmidt ging es gegen Laurin Witt und Sandra Emrich. Herbert/Schmidt zeigten einen unterirdischen 1. Satz und mussten diesen klar mit 14:21 abgeben. Auch im 2. Satz liefen die beiden lange einem Rückstand hinterher, konnten den Durchgang jedoch in Verlängerung mit 24:22 für sich entscheiden. Mit dem 4. Punkt und somit dem sicheren Unentschieden vor Augen, ging auch der 3. Satz an das BLZ-Duo (21:15). Das Unentschieden war dem BLZ nicht mehr zu nehmen, deutlich groß war somit die Freude.

Im 1. Herreneinzel war für Domink Seel gegen Lukas Vogel an diesem Abend leider nichts zu holen (10:21, 9:21). Paul Kuschmierz hätte im 2. Herreneinzel die Überraschung perfekt machen können, musste sich aber denkbar knapp mit 17:21 und 19:21 gegen Sebastian Kelch geschlagen geben.

Johannes Koopmann fasste die Stimmung nach dem Spiel zusammen: „Die Atmosphäre war fast wie in einem Fußballstadion!“ – „Einfach sensationell mit wie viel Willensstärke, Spiele nach verlorenem ersten Satz noch gedreht wurden.“


Sonntag

Am 13.11. ging es gegen den bisher punktlosen TV Wehen I. Mit der gleichen Besetzung wie am Vortag, machte sich die Mannschaft des BLZ Mittelhessen auf den Weg in den Taunus, um den ersten Sieg in der Oberliga einzufahren.

Denkbar knapp setzten Christian Herbert und Jan Greifenberg den Grundstein im 1. Herrendoppel. Mit 21:19 und 22:20 siegten die Mittelhessen gegen Sven Gudert und Adrian Hüttl. Simone Lauber und Marilen Schmidt stießen im Damendoppel gegen Valerie Cole und Theresa Hammann auf wenig Gegenwehr und gewannen klar mit 9:21 und 5:21. Der TV Wehen musste auf seine Stamm-Damen Eva Stöber (krank) und Denise Naulin (verletzt) verzichten. Dominik Seel und Paul Kuschmierz bewiesen erneut ihre Leistung und holten mit 21:12, 19:21 und 21:14 den 3. Punkt im 2. Herrendoppel gegen Johannes Tauber und Andreas Brinkmann.

Simone Lauber spielte währenddessen im Dameneinzel gegen die stark aufspielende Stefanie Struschka und musste sich mit 13:21 und 14:21 geschlagen geben. Dominik Seel ging im 1. Herreneinzel gegen Johannes Tauber an den Start und zeigte diesem direkt seine Ambitionen. Mit einem deutlichen 21:6 und 21:19 holte er den 4. Punk. Im Mixed machten Christian Herbert und Marilen Schmidt gegen Mike Bräutigam und Stefanie Struschka den Deckel drauf und sorgten mit 21:16 und 21:18 für den wichtigen 5. Punkt, der Sieg war dem BLZ somit nicht mehr zu nehmen.

Nach erneut durchwachsener Leistung im 1. Satz konnte Jan Greifenberg das 3. Herreneinzel rumreißen und mit 7:21, 21:19 und 21:14 für sich entscheiden. Paul Kuschmierz kam gegen Adrian Hüttl im letzten Spiel des Tages überhaupt nicht in Fahrt und verlor klar mit 9:21 und 12:21.

Johannes Koopmann wollte den ersten Sieg seiner Mannschaft nicht unkommentiert lassen und sagte: „Das Zuschauen war nervlich viel schlimmer als wenn man selbst mitspielt. Können wir diese Leistung jedoch beibehalten, kommen wir unserem Saisonziel immer näher.“ Mit einem Augenzwinkern fügte er nach dem ersten Auswärtsspiel der Saison noch hinzu: „Super Leistung, die die überragende Auswärtsbilanz - 100% - bestätigt.“